Beiträge mit dem Stichwort: "Brennholz"

Feuerholz

Was ist das beste Feuerholz?

Das beste Feuerholz ist natürlich jenes, welches Ihre Ansprüche am besten erfüllt. Dies hängt davon ab, ob Sie zum Beispiel kochen möchten, oder primär mit Ihrem Ofen heizen möchten. Es gibt viele Holzarten, die sich entweder zum Kochen oder zum Heizen eignen. Im Folgenden möchten wir einige grundlegenden Prinzipien klären, die für Sie wichtig bei der Wahl des richtigen Holzes sind.

Abgelagertes Holz

Abgelagertes Holz wurde für eine längere Zeit trocken und gut belüftet aufbewahrt. Nasses Holz und Holz, das jüngst erst von einem Baum geschnitten wurde, ist viel schwieriger zu verbrennen und entwickelt dabei weniger Hitze. Vermeiden sie feuchtes Feuerholz und benutzen Sie, wenn möglich, stets trocken gelagertes Holz. 

Energiegehalt

Dies ist ein Maß, wie viel Wärme beim Verbrennen einer bestimmten Menge Holz entsteht. Harthölzer haben den höchsten Brennwert und werden daher oft als das ideale Feuerholz für intensive Hitzeentwicklung bezeichnet. Die besten Harthölzer sind z.B. Ulme, Ahorn und Eiche. Weichhölzer, wie Tannen, Fichte, Linde und Esche haben eine viel geringerer Dichte und brennen dadurch bei gleicher Temperatur wesentlich kürzer.

Hartholz oder Weichholz?

Hartes Holz hat einen hohen Energiegehalt im Bezug auf das Volumen. Das heisst, es brennt zwar länger, ist aber auch viel schwerer zu entzünden. Weiches Holz fängt aufgrund der geringeren Dichte und des oft hohen Harzgehalts viel schneller an zu brennen und eignen sich gut, um Ihr Feuer in Gang zu bringen.


Beispiele von Hartholz:

Bestes Feuerholz – Esche, Eiche, Buche, Birke, Ahorn, Apfel (angenehmer, Weihrauchartiger Duft); hohe Wärmeausbeute, einfach zu verbrennen, geringe Rauchentwicklung, insgesamt sehr gutes Brennholz

Gut – Kirsche, Walnuss; mittlere Hitze, einfach zu verbrennen, kein starker Rauch.

Mittelmäßig – Ulme, Espe, Linde, Pappel, gelbe Pappel (bitterer Rauch); niedrige bis mittlere Hitzeentwicklung, etwas schwieriger zu verbrennen, mittlere Rauchentwicklung, in Ordnung zum Anfachen.

Beispiele von Weichholz:

Gut – Kiefer, Fichte, Tanne, harzig und daher einfach zu verbrennen, mittlere Hitze, verbrennt schnell und entwickelt viel Rauch, angemessen, wenn Sie ein schnelles wärmendes Feuer möchten, das ausbrennt, bevor Sie Schlafen gehen.

Gut zum Anfeuern – Zeder, mittlere Hitze, einfach zu brennen, mittlere Rauchentwicklung, knistert viel und sprüht Funken

Mittelmäßig – Zypresse, mittlere Hitze, etwas schwieriger zu verbrennen, mittlere Rauchentwicklung https://www.kredite-vergleich.net/die-kredite/kleinkredit